26. JULI 2020 BIS 31. OKTOBER 2021

NEUE RESIDENZ 
MOZARTPLATZ 1
5010 SALZBURG

im Stadtplan anzeigen


ÖFFNUNGSZEITEN
  
26. Juli bis 30. September 2020, täglich 9–17 Uhr
  
Ab 1. Oktober 2020, Di–So 9–17 Uhr

Einlass bis spätestens eine halbe Stunde vor Schließzeit!


Allgemeine Informationen:
Gerlinde Kontschieder
Sekretariat Direktion
+43 662 620808 704
office@salzburgmuseum.at
  

Führungen:
Sandra Kobel
Leitung Kunstvermittlung
+43 662 620808 722 und 723
kunstvermittlung@salzburgmuseum.at
  

Presse:
Natalie Fuchs
Leitung Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
+43 662 620808-777
natalie.fuchs@salzburgmuseum.at




Großes Welttheater - 100 Jahre Salzburger Festspiele

Vorhang auf für die Landesausstellung 

Die Salzburger Festspiele und das Salzburg Museum zeigen die Landesausstellung Großes Welttheater – 100 Jahre Salzburger Festspiele.
Gemeinsam wird die Geschichte des weltweit bedeutendsten Festivals für klassische Musik und darstellende Kunst erzählt.
Die Ausstellung ermöglicht vielfältige Blicke auf die Salzburger Festspiele. Erfahren Sie von ihrem Werden und ihrer Entwicklung. Von ihrem Wesen und ihrer Bedeutung. Von Höhepunkten, Krisen und Veränderungen. Von ihren Künstlerinnen und Künstlern. Von Menschen, die sie prägten und ermöglichten. Von Schauplätzen und Traditionen.
Erleben Sie im Rahmen der Ausstellung aber auch Bühnenzauber und künstlerische Projekte. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und unternehmen Sie Ihre persönliche Entdeckungsreise durch ein eigens eingerichtetes Festspielarchiv.
Eine Besonderheit unserer Ausstellung ist ihre Entstehung im Dialog mit Künstlerinnen und Künstlern, Institutionen und Partnern, Expertinnen und Experten sowie zahlreichen Festspielgästen.
Max Reinhardt war überzeugt, dass sich jedes Theaterstück erst im Austausch mit dem Publikum erfüllen kann. Es wurde versucht, diesen Gedanken auch auf die Ausstellung zu übertragen. Fühlen Sie sich in diesem Sinne eingeladen, in die Welt der Salzburger Festspiele einzutauchen und diese aktiv zu erkunden.
  

100 Jahre Salzburger Festspiele – Eine filmische Einführung
Die erste Aufführung von Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ in der Regie von Max Reinhardt auf dem Salzburger Domplatz am 22. August 1920 gilt als die Geburtsstunde der Salzburger Festspiele. In einer vom ORF produzierten Dokumentation erleben Sie Eindrücke aus der 100-jährigen Festspielgeschichte. 
   

Dialog – Den Salzburger Festspielen begegnen
In 11 Räumen begegnen Sie gemeinsam mit unseren Partnerinstitutionen Jüdisches Museum, Theatermuseum, Literaturarchiv Salzburg und Wiener Philharmoniker, sowie den Künstlerinnen und Künstlern Werner Feiersinger, Lionel Favre, John Bock, Eva Schlegel und Yinka Shonibare den Salzburger Festspielen in einem besonderen Dialog. 
   

Auf der Bühne – On Stage
Die Kunsthalle wird zur Bühne! In einer filmischen Installation werden bedeutende Festspielproduktionen vorgestellt, im Studio wird der „Jedermann“ in Gesprächen über Leben und Tod präsentiert und auf der Bühne wird ein abwechslungsreiches Live-Programm geboten. 
   

Archiv – 100 Jahre Salzburger Festspiele
Die prunkvolle Max-Gandolph-Bibliothek wird wieder zur Herberge von bedeutenden Schriftstücken und Dokumenten: Als temporäres Archiv der Salzburger Festspiele präsentiert sie Dokumente, Materialien, Zahlen, Fakten, Klänge, Bilder und Geschichten über Menschen und Entwicklungen des Festivals. Gleichzeitig sind Sie eingeladen, in Archivstunden die historischen Dokumente hautnah zu erleben. 
  
  
 

Bildergalerie

Bühne für „jedermann“ im Innenhof der Neuen Residenz, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Bühne für „jedermann“ im Innenhof der Neuen Residenz, Foto/Copyright: Luigi Caputo
100 Jahre Salzburger Festspiele – Eine filmische Einführung, Foto/Copyright: Luigi Caputo
100 Jahre Salzburger Festspiele – Eine filmische Einführung, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Auf der Bühne: Das Museum als Bühne, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Auf der Bühne: Das Museum als Bühne, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Death and Birth in My Life – Eine Videoinstallation von Mats Staub, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Death and Birth in My Life – Eine Videoinstallation von Mats Staub, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Ein Tisch mit Modellen nicht gebauter Festspielhäuser von Werner Feiersinger, Stadtplan von Salzburg, Film, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Ein Tisch mit Modellen nicht gebauter Festspielhäuser von Werner Feiersinger, Stadtplan von Salzburg, Film, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Frühe Visionen – Eine Erzählung im Dialog mit dem Theatermuseum Wien, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Frühe Visionen – Eine Erzählung im Dialog mit dem Theatermuseum Wien, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Brüche – Eine Erzählung im Dialog mit dem Jüdischen Museum Wien, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Brüche – Eine Erzählung im Dialog mit dem Jüdischen Museum Wien, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Jedermann erwartet sich ein Fest … – Festspiele in Salzburg – Wesen und Einmaligkeit, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Jedermann erwartet sich ein Fest … – Festspiele in Salzburg – Wesen und Einmaligkeit, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Don Giovanni kauft sich eine Lederhose, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Don Giovanni kauft sich eine Lederhose, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Die Stadt als Bühne – Spielstätten der Salzburger Festspiele – Eine Installation im Dialog mit dem Künstler Lionel Favre, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Die Stadt als Bühne – Spielstätten der Salzburger Festspiele – Eine Installation im Dialog mit dem Künstler Lionel Favre, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Künstlercafé, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Künstlercafé, Foto/Copyright: Luigi Caputo
KlangRaum/KlangKörper – Eine Installation im Dialog mit den Wiener Philharmonikern, Foto/Copyright: Luigi Caputo
KlangRaum/KlangKörper – Eine Installation im Dialog mit den Wiener Philharmonikern, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Requisite – Eine Installation im Dialog mit dem Künstler John Bock, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Requisite – Eine Installation im Dialog mit dem Künstler John Bock, Foto/Copyright: Luigi Caputo
„Der Vogelfänger bin ich ja …“ – Eine Installation im Dialog mit dem Künstler Yinka Shonibare, Foto/Copyright: Luigi Caputo
„Der Vogelfänger bin ich ja …“ – Eine Installation im Dialog mit dem Künstler Yinka Shonibare, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Das Wort – Eine Installation im Dialog mit der Künstlerin Eva Schlegel und dem Literaturarchiv Salzburg, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Das Wort – Eine Installation im Dialog mit der Künstlerin Eva Schlegel und dem Literaturarchiv Salzburg, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Das Archiv – 100 Jahre Salzburger Festspiele, Foto/Copyright: Luigi Caputo
Das Archiv – 100 Jahre Salzburger Festspiele, Foto/Copyright: Luigi Caputo

  
   
  
  

Salzburg Museum