16. SEPT. 2016 BIS 30.APRIL 2017

KELTENKMUSEUM HALLEIN 
Pflegerplatz 5
5400 HALLEIN

im Stadtplan anzeigen


T +43-662-62 08 08-500
office@salzburgmuseum.at


ÖFFNUNGSZEITEN

täglich 9–17 Uhr 


EINTRITTSPREISE


 

 

SalzHOCHburg Hallein – ein Rohstoff, der Land und Menschen prägte

Im Fokus der Sonderausstellung steht die wechselhafte Geschichte des Salzabbaus auf dem Dürrnberg und des Salinenstandortes Hallein. Seit der Wiedererschließung des Salzvorkommens durch die Fürsterzbischöfe Salzburgs um 1200 war der wirtschaftliche Erfolg der Salzproduktion stets abhängig von den belieferten Absatzgebieten und technischen Weiterentwicklungen. Da das Schicksal der HalleinerInnen mit dem Dürrnberger Salzbergbau verknüpft war, führten Absatzeinbußen und technische Neuerungen zu großen gesellschaftlichen Umwälzungen.

Die Ausstellung ist in mehrere Bereiche gegliedert, die sich an den wichtigsten historischen Zäsuren und Veränderungen orientieren. Im Erdgeschoß wird das Salinenwesen über acht Jahrhunderte nachgezeichnet: Historische Schlaglichter veranschaulichen die Entwicklung von der Stadtwerdung zu Beginn des 13. Jahrhunderts bis zur Schließung der Saline 1989.

Die Blütezeit des Salzabbaus unter Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau um 1600 und die Eingliederung in das Habsburgerreich 1816 stehen dort ebenso im Fokus wie die Zugang der Stollen für BergwerksbesucherInnen ab 1617 und die touristische Nachnutzung des Salinenstandortes im 20. Jahrhundert.

Der Ausstellungsteil im zweiten Obergeschoß widmet sich dem Griesrechen. Die faszinierende Anlage war unerlässlich für den Transport und die Lagerung des Holzes, das für die Salinen benötigt wurde. Mit der Funktion dieser großen Holzauffanganlage und der Nachnutzung des Areals hat sich der Historiker Wolfgang Wintersteller auseinandergesetzt.
  

Bildergalerie

Hallein Hallfahrtufer, s-w Foto, Anfang 20. Jh., Keltenmuseum Hallein
Hallein Hallfahrtufer, s-w Foto, Anfang 20. Jh., Keltenmuseum Hallein
Bergarbeiter im Stollen, s-w Foto, Ende 19. Jh., Keltenmuseum Hallein
Bergarbeiter im Stollen, s-w Foto, Ende 19. Jh., Keltenmuseum Hallein
Ausfahrt mit Besuchern aus dem K. u. k. Salzbergwerk Dürrnberg, 1900, s-w Foto, Keltenmuseum Hallein
Ausfahrt mit Besuchern aus dem K. u. k. Salzbergwerk Dürrnberg, 1900, s-w Foto, Keltenmuseum Hallein
Salinenarbeiter, s-w Foto, Um 1900. Keltenmuseum Hallein
Salinenarbeiter, s-w Foto, Um 1900. Keltenmuseum Hallein
Salzausperer, s-w Foto, Um 1900, Keltenmuseum Hallein
Salzausperer, s-w Foto, Um 1900, Keltenmuseum Hallein
Hallein von Osten, Georg Josef Sigmund, 1726, Gouache auf Papier, Salzburg Museum, Inv.Nr. 45-25
Hallein von Osten, Georg Josef Sigmund, 1726, Gouache auf Papier, Salzburg Museum, Inv.Nr. 45-25
Häuser am linken Salzachufer in Hallein, Anton Eggl, 1860, Salzburg Museum, Inv.Nr. 2185-49
Häuser am linken Salzachufer in Hallein, Anton Eggl, 1860, Salzburg Museum, Inv.Nr. 2185-49
Handschuhe des Fürsterzbischofs Hieronymus Graf Colloredo, Ende 18. Jh., Salzburg Museum, Inv.Nr. K 169-49
Handschuhe des Fürsterzbischofs Hieronymus Graf Colloredo, Ende 18. Jh., Salzburg Museum, Inv.Nr. K 169-49
Detail der Knappenfahne vom Dürrnberg, 1836, Seide, Salzwelten GmbH: Dauerleigabe im Salzburg Museum, Inv.Nr. K 11954-49
Detail der Knappenfahne vom Dürrnberg, 1836, Seide, Salzwelten GmbH: Dauerleigabe im Salzburg Museum, Inv.Nr. K 11954-49
Rechenarbeiter mit dem Griesbeil, um 1910, Keltenmuseum Hallein
Rechenarbeiter mit dem Griesbeil, um 1910, Keltenmuseum Hallein
Sport, Erholung und Flanieren im Schwimmbad, 1928, Keltenmuseum Hallein
Sport, Erholung und Flanieren im Schwimmbad, 1928, Keltenmuseum Hallein
Detail des Schleusenhauses: Aufzugvorrichtung für die Schützentafeln, 1895, Keltenmuseum Hallein
Detail des Schleusenhauses: Aufzugvorrichtung für die Schützentafeln, 1895, Keltenmuseum Hallein
Salzburg Museum